Der IKT-Rückblick des ZRK

Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern war das  ZRK-Zentrum für Risiko- & Krisenmanagement  auf der internationalen Informations- & Kommunikations-Technologie – (kurz IKT) -Sicherheitskonferenz in Villach vertreten, die am 26. und 27. September 2017 stattfand und jährlich vom Abwehramt des Öst. Bundesheeres organisiert wird.

 

Zu den Partnern zählt u.a. der SENAT DER WIRTSCHAFT sowie die Multicont Wirtschaftsprüfung und Steuerberatungsgesellschaft. Nur ausgewählte Organisationen und Institutionen erhalten die Möglichkeit, auf der internationalen Informations- & Kommunikations-Technologie – (kurz IKT) -Sicherheitskonferenz auszustellen und als Programmpartner akkreditiert zu werden, wie dies für ZRK in Villach am 26. und 27. September 2017 auf Einladung des Abwehramts des Öst. Bundesheeres möglich war.

 

vlnr: Univ.Prof. Dr. Quirchmayer, Mag. Franz Rauchbauer (GF-Multicont), Hans Harrer, Brigadier N. Fürstenhofer, DI J. Göllner (beide Vorstandsmitglieder ZRK) und J. Ressel

 

Auf dieser öffentlich nicht zugänglichen Konferenz, an der an den beiden Tagen in Summe über 2.000 TeilnehmerInnen aus ganz Europa zu Gast sind, werden die aktuellsten Erkenntnisse zum Bereich Risiko- & Krisenmanagement aus unterschiedlichsten Bereichen den anwesenden RepräsentantInnen der Wirtschaft und verschiedener Organisationen und Institutionen zur Verfügung gestellt. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf die momentan vieldiskutierten Sicherheitslage im Hinblick auf Cyberbedrohungen, die das ZRK gemeinsam mit dem SENAT DER WIRTSCHAFT  auch im Frühjahr mit zwei Symposien bereits angesprochen hat.

Im Rahmen der von ZRK organisierten Breakout-Session am 27. Sept., bei dem das internationale Big-Data-Forschungsprojekt ASGARD im Mittelpunkt stand, wurde unter Mitwirkung des SENAT angesprochen, dass gerade Klein- und Mittelstands-Unternehmen noch keine für sie adequate Lösungsstruktur im Problemfall, wie auch keine handhabbaren Strukturen im präventiven Bereich verfügbar sind und hier unbedingt Anstrengungen unternommen werden müssen, hier zu entsprechenden Lösungen zu kommen.

 

Pressekonferenz mit Landeshauptmann Peter Kaiser, Bundesminister Doskozil und Generalmajor Striedinger

 

Sowohl von den BesucherInnen des ZRK-ASGARD-Workshops wie auch von den Veranstaltern der IKT-Sicherheitskonferenz wurde das von ZRK gebotene Programm als besonders interessant und praxisnah gelobt. Stellvertretend für die Partner des ZRK betonte Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des SENAT DER WIRTSCHAFT: „Was das ZRK im Rahmen dieser internationalen Konferenz geboten hat ist bemerkenswert! Der SENAT gratuliert dem ZRK-Team rund um DI Johannes Göllner und Brigadier a.D. Norbert Fürstenhofer zu diesem besonderen Engagement und zur Qualität der Inhalte. Die Teilnahme an dieser Leitveranstaltung stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass sich das ZRK auf internationaler Ebene als einer der kompetentesten Europas einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat.“

 

 

 

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.